Absage der Mitgliederversammlung am 30.10.2020

 Verein  Kommentare deaktiviert für Absage der Mitgliederversammlung am 30.10.2020
Okt 282020
 
Corona Virus Diagramm

Liebe Mitglieder des KUKURA-VG,

vielen Dank für die bisherigen Rückmeldungen zur Teilnahme am Freitag, 30.10.2020, zu unserer Mitgliederversammlung in Greifswald.

Der Vorstand hat heute beraten und wir sind der Meinung, dass gerade nicht die Zeit ist für eine analoge Mitgliederversammlung bei der Menschen aus verschiedenen Regionen zusammenkommen.
Wir möchten deshalb den Termin am 30.10.2020 absagen und ihn in den digitalen Raum verschieben, das braucht aber etwas Vorbereitungszeit.

Wir kündigen den neuen Termin rechtzeitig an und freuen uns auch da über Eure Teilnahme.

Herzlichen Gruß und alles Gute wünschen

Hans-Henning Bär, Cornelie Müller-Gödecke, Kati Mattutat
28.10.2020

Einladung zur Mitgliederversammlung

 Verein  Kommentare deaktiviert für Einladung zur Mitgliederversammlung
Okt 022020
 

Liebe Kunst- und Kulturratsmitglieder VG,

wir möchten Euch sehr herzlich zur ordentlichen Mitgliederversammlung am Fr, 30.10.2020 von 17-19 Uhr ins Koeppenhaus, Bahnhofstr. 4, 17489 Greifswald, einladen (direkt vor Ort gibt’s leider keine Parkmöglichkeit, nächster Parkplatz ist neben dem Bahnhof, Bahnhofstr. 42).
Wir bitten um zeitnahe Rückmeldung der Teilnahme, da wir evtl. einen größeren Raum suchen müssten. Sollte nur eine digitale Teilnahme möglich sein, bitten wir auch dies schnell mitzuteilen, wir prüfen die technische Umsetzung!
Im Koeppenhaus gilt die Mund-Nasen-Bedeckungspflicht für Besucher, am Sitzplatz halten wir den 1,50 m Sicherheitsabstand ein und tagen ohne Maske.

Tagesordnung
TOP 1 Bestimmung Versammlungsleitung und Protokollführung
TOP 2 Feststellen der Beschlussfähigkeit und ordnungsgemäße Einladung
TOP 3 Protokoll der Sitzung vom 28.09.2019
TOP 4 Bericht des Vorstands
u.a. über die Kulturpolitischen Leitlinien für M-V, Gründung des Kulturbeirats VG von Landrat M. Sack, Mitarbeit im Landeskulturrat M-V
(Die Leitlinien hier:  https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/bm/Kultur/Kulturpolitische-Leitlinien/ )
TOP 5 Diskussion zum Bericht
TOP 6 Bericht der Kassenprüfung
TOP 7 Diskussion zum Bericht
TOP 8 Vorstandswahl mit Entlastung und Wahl
TOP 9 Diskussion über Verschlankung der Satzung
TOP 10 Verschiedenes

Wir bitten Dich herzlich, an der Versammlung teilzunehmen. Wenn Dir die Teilnahme nicht möglich sein sollte, gib bitte vorher per E-Mail
Bescheid:

Zugleich möchten wir Dich bitten, den ausstehenden Jahresmitgliedsbeitrag 20 Euro für Privatpersonen / 50 Euro für Institutionen auf das unten stehende Konto zu überweisen. Solltest Du den Betrag bereits überwiesen haben, dann betrachte diese Aufforderung bitte als gegenstandslos.

Kunst-und-Kulturrat-Vorpommern-Greifswald
Sparkasse Greifswald
IBAN DE32 1505 0500 0102 0362 25
BIC: NOLADE21GRW

Mit freundlichen Grüßen
Der Vorstand
Kati Mattutat, Connie Müller-Gödecke, Hans-Henning Bär

Stellenausschreibung / Landesverband Soziokultur MV e.V.

 Ausschreibungen  Kommentare deaktiviert für Stellenausschreibung / Landesverband Soziokultur MV e.V.
Okt 022020
 

Der Landesverband Soziokultur Mecklenburg/Vorpommern e.V. schreibt zum 15.11.2020 die Stelle der Geschäftsstellenleitung als Mutterschutz-/Elternzeitvertretung aus.
Bitte geben Sie diese Information auch  in Ihren Netzwerken weiter!

Für Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung.

Herzliche Grüße

Ulrike Hanf

Landesverband Soziokultur MV e.V.
Lange Straße 49
17489 Greifswald
Tel./Fax: 03834/ 799 646

Mobil: 0162/ 9240 483
www.lv-soziokultur-mv.de | https://www.lag-soziokultur-mv.de

Infos und Termine – August 2020

 Förderung  Kommentare deaktiviert für Infos und Termine – August 2020
Aug 282020
 
Neustart Kultur

Liebe Freunde und Mitglieder des Kunst- und Kulturrates VG,

alle Zeitpläne sind in diesem eigenartigen Jahr durcheinandergewirbelt worden, ebenso wie alle Vorhaben, Projekte und Ideen.

Auch die Mitgliederversammlung des KuKuRa mussten wir immer wieder verschieben, aber bevor wir mit dieser Mail wieder einige Informationen weiterleiten, kündigen wir schon einmal an, dass der Termin und die Tagesordnung der anstehenden MV in den nächsten Tagen bestimmt und mitgeteilt werden wird. Versprochen!

So, nun aber zu einigen Informationen!


Folgende Sprechtage zur Kulturförderung des Servicecenter Kultur finden in den nächsten Tagen statt:

Mo., 31.08.20 Neubrandenburg -Brigitte-Reimann-Haus
Di., 01.09.20 Stralsund -Rathaus (Konferenzsaal)
Mi., 02.09.20 Schwerin – Volkshochschule
Do., 03.09.20 Rostock – FRIEDA23 (Teilnahme auch landesweit online als Web-Seminar möglich!)

 Der Schwerpunkt wird auf Corona Hilfen wie dem MV Schutzfonds Kultur und #NeustartKultur der Bundesregierung liegen.
Als Referentin ist Dr. Karin Schmidt (Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur) bei allen Sprechtagen anwesend um Fragen direkt aus der Perspektive der Kulturabteilung zu beantworten und den MV Schutzfonds Kultur zu erläutern. Wir freuen uns bei aller Vorsicht und unter Einhaltung der Abstandsregelungen auf persönliche Begegnungen und konstruktiven Austausch.


Neustart Kultur

Neustart KulturMit NEUSTART KULTUR hat die Bundesregierung ein milliardeschweres Rettungs- und Zukunftsprogramm für den Kultur- und Medienbereich aufgelegt. Gefördert werden von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) unter anderem pandemiebedingte Investitionen und Projekte verschiedener Kultursparten.

Übersicht Neustart Kultur - PDF


Fonds Soziokultur Sonderprogramm / NEUSTART KULTUR – 5 Millionen Euro für AUFTAKT

Anträge ab 15. August 2020 möglich

Der Fonds Soziokultur fördert, vorbehaltlich der Bewilligung der Finanzmittel, aus Mitteln des Programms NEUSTART KULTUR der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, BKM, mit insgesamt 10 Millionen Euro in den Jahren 2020/21 partizipative Kulturprojekte.
In der Zeit vom 15. August bis 15. September 2020 können Projektanträge gestellt werden.

Der Fonds Soziokultur fördert Projekte von freien Einrichtungen und Initiativen der kulturellen Bildung und Medienbildung, der Soziokultur und Kulturarbeit bei der krisenbedingten Neuausrichtung und Stärkung ihrer Arbeit im Schnittfeld von Kunst und Gesellschaft. Der Fonds Soziokultur legt im Rahmen des Programms NEUSTART KULTUR der BKM zeitlich versetzte Förderprogramme und Begleitworkshops für Projektträger*innen auf. Jetzt startet mit AUFTAKT die erste von insgesamt fünf geplanten Sonderausschreibungen beim Fonds Soziokultur. 

 AUFTAKT – Offene Ausschreibung

Die Pandemie hat auch die Kulturszene immer noch fest im Griff. Unterstützung und Ideen sind gesucht, diese Zeit nicht nur zu überstehen, sondern auch mutig zu gestalten. Gefördert werden Projekte partizipativer Kulturarbeit, deren Träger*innen rasche Unterstützung benötigen, um wieder arbeitsfähig zu werden oder es zu bleiben. Die Projekte sollen dazu beitragen, dass Teams aus festen und insbesondere freien Künstlerinnen und Künstlern mit und in der Gesellschaft gemeinsam künstlerisch aktiv werden. Community Dance-Projekte auf Abstand, Audio-Tausch-Projekte im Netz, Ausstellung von Glücksbringern in Fensterfluchten oder die eigene Einrichtung mit wandernden Kunstprojekten wieder sichtbar machen. Soziokultur leistet einen relevanten Beitrag für eine krisenfeste Gesellschaft.

Der Antrag erfolgt online. Das Antragsportal ist geöffnet in der Zeit vom 15.08. bis 15.09.2020, Link zum Antragsportal: https://www.fonds-soziokultur.de/portal/login.html

Alle Informationen hierzu in diesem PDF: Pressemeldung - Fonds Soziokultur - Auftakt


Die Stiftung Pommersches Landesmuseum in Greifswald schreibt zum 1. Mai 2021  die Stelle des oder der Direktorin / Direktors aus.
Alle Informationen hierzu auf der Ausschreibungsseite des Museumsbundes.


Die Kulturstiftung des Bundes startet Programm für digitale Interaktionen „dive in“

Kulturinstitutionen entwickeln derzeit intensiv digitale Formate, mit denen sie unter den pandemiebedingten Einschränkungen dennoch ihr Publikum erreichen und mit ihm interagieren können. Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien fördert deshalb mit fünf Millionen Euro „dive in. Programm für digitale Interaktionen“ der Kulturstiftung des Bundes. Ziel der Förderung ist es, in der aktuellen Situation innovativen digitalen Dialog- und Vermittlungsprojekten einen Schub zu verleihen.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters: „Kontakt und Austausch mit dem Publikum sind für Kultureinrichtungen der Schlüssel zum Erfolg. In der derzeitigen Krise, in der Abstand die oberste Bürgerpflicht ist, ist das eine große Herausforderung. Ich bin beeindruckt vom Ideenreichtum, mit dem viele kreative Akteure in der Krise neue digitale Wege gehen. Diese Digitalisierungs- und Modernisierungswelle möchte ich aus dem Rettungs- und Zukunftspaket NEUSTART KULTUR heraus kräftig unterstützen und verstärken. Eine starke Partnerin dabei ist die Kulturstiftung des Bundes, die bereits mit dem Programm „Kultur Digital“ beispielgebende Akzente für die Digitalisierung des Kulturbereichs gesetzt hat.

Das Programm „dive in“ richtet sich bundesweit an Kulturinstitutionen aller künstlerischen Sparten sowie an Gedenkstätten, Bibliotheken, Soziokulturelle Zentren, Archive mit Archivgut in künstlerischen Sparten und an Festivals. Es möchte diesen Akteuren ermöglichen, bis Ende  kommenden Jahres innovative Ideen und Vorhaben des digitalen Austauschs umzusetzen, Formate zur Ansprache eines neuen Publikums zu erproben, mit originellen digitalen Anwendungen zu experimentieren, vorhandene Angebote weiterzuentwickeln sowie analoge und digitale Formate miteinander zu verbinden. 

Gefördert werden digitale Formate wie Apps, Games, Virtual Reality- und AugmentedReality-Anwendungen, Motion Capture, interaktive Webseiten, Plattformen, CitizenScience Projekte oder Künstliche Intelligenz, die neue Formen der Wissensvermittlung und künstlerischen Auseinandersetzung, der spielerischen Aneignung oder der Partizipation mit Besucherinnen und Besuchern erproben. Alle Projekte müssen bis zum 31. Dezember 2021 abgeschlossen sein.

Für die Vorhaben können Fördermittel in Höhe von bis zu 200.000 Euro beantragt werden, wobei die Mindestfördersumme 50.000 Euro beträgt. Die Projekte müssen eine durch Eigen- und/oder Drittmittel gesicherte Finanzierung von 10% an den Gesamtkosten erbringen.

Förderanträge können bis zum 30. September 2020 ausschließlich über das Online-Antragsformular eingereicht werden: antrag.kulturstiftung-bund.de

 

Über die Auswahl der geförderten Vorhaben entscheidet der Vorstand der Kulturstiftung des Bundes auf Empfehlung einer unabhängigen Fachjury voraussichtlich im November 2020. 

Weitere Informationen finden Sie unter www.kulturstiftung-des-bundes.de/dive-in


Das wärs fürs Erste, bleiben Sie gesund!

Informationen im Juli

 Förderung, Verein  Kommentare deaktiviert für Informationen im Juli
Jul 112020
 

Es sind einige wichtige Informationen zusammengekommen, die wir gerne weiterreichen!


Wichtig! Verlängerung MV Schutzfonds Kultur

Liebe KünstlerInnen, Kulturträger und KulturakteurInnen,

in fast schon guter Tradition kommt direkt nach dem Newsletter-Versand noch eine wichtige Information herein:

Die Lenkungsgruppe „MV Schutzfonds“ hat der *Verlängerung des Finanzierungszeitraums des MV Schutzfonds Kultur bis zum 31.12.2020* zugestimmt.
Im Einzelnen bedeutet die Verlängerung, dass der Finanzierungszeitraum und die Antragsfrist (Posteingang beim Landesförderinstitut) bis jeweils zum 31.12.2020 (vorher nur bis 31.05) ausgedehnt werden.

Soweit bereits ein Antrag für die Zeit bis zum 31.05.2020 gestellt wurde, ist für den Zeitraum ab dem 01.06.2020 ein Folgeantrag zu stellen.

Das Landesförderinstitut ist gebeten, bereits vorliegende Anträge für den Zeitraum bis zum 31.05.2020 zu bescheiden, da ein Änderungsantrag zur Einbeziehung des Verlängerungszeitraums für den Antragsteller eine Verzögerung bezüglich der bereits beantragten Mittel bedeuten würde.

Das Landesförderinstitut wird diese Informationen ebenfalls unverzüglich veröffentlichen und die Antragsformulare anpassen.

Link zur Landesförderinstitut-Seite: (Antragsformular, Grundsätze, Informationsblatt)

Antragstellung im MV Schutzfonds Kultur

Im Rahmen des MV-Schutzfonds Kultur werden Hilfen für in ihrer Existenz gefährdete oder von anderen unbilligen Härten betroffene Künstlerinnen und Künstler sowie Träger aus Kunst und Kultur (juristische Personen des Privatrechts und des öffentlichen Rechts mit Sitz oder Betriebsstätte in Mecklenburg-Vorpommern) ausgereicht.

Der MV Schutzfonds Kultur besteht aus 6 Säulen:

  • Säule 1: institutionell geförderte Einrichtungen und Einrichtungen, die in Analogie gefördert werden (3,5 Mio. Euro)
  • Säule 2: Träger mit gemeinnützigen Projekten in derKulturförderung (3,8 Mio. Euro)
  • Säule 3: gemeinnützige Träger außerhalb der Kulturförderung (1,5 Mio. Euro)
  • Säule 4: Überbrückungsstipendien (3 Mio. Euro)*
  • Säule 5: Träger der allgemeinen und politischen Weiterbildung (600.000 €)
  • Säule 6: Träger der Gedenkstättenarbeit (200.000 €)

Die Antragstellung in den besonders relevanten Säule 2-4 ist jetzt beim Landesförderinstitut möglich.

***Antragsfrist ist der 31.12.2020*

Weitere Informationen:

Antrag Säule 2 & 3: Landesförderinstitut – Coronahilfe für kulturelle Träger (MV-Schutzfonds Kultur) – (Antragsformular, Grundsätze, Informationsblatt)

Säule 4: Antrag Überbrückungsstipendien: Landesförderinstitut – (MV-Schutzfonds Kultur) (Antragsformular, Fördergrundsätze, Liste der Berufe)

Informationsblatt: Ministerium für Bildung, Wissenschaft & Kultur MV – Informationsblatt #4 – MV Schutzfonds Kultur Säulen 2-4

Video-Aufzeichnungen: (15.05.) Informationsveranstaltung des Servicecenter Kultur mit Landesförderinstitut und MfBWK MV  und am am 3.7. zum Thema Antragstellung im MV Schutzfonds Kultur


Verordnung der Landesregierung zur Corona-Lockerungs-LVO MV +  zur Änderung der Quarantäneverordnung vom 9. Juli, die am 10. Juli in Kraft tritt

Das Sofort-Programm „NEUSTART“ der Bundesregierung für Corona-bedingte Investitionen in Kultur-Einrichtungen hat ein großes Echo gefunden und anscheinend auch für Verwirrung gesorgt. Auf der Webseite neustartkultur.de wird das Programm als beendet erklärt, auf der Webseite der Staatsministerin für Kultur und Medien hingegen werden etliche Maßnahmen aufgelistet. Deshalb hier der Link: NEUSTART KULTUR läuft an: „Mit NEUSTART KULTUR hat die Bundesregierung ein milliardenschweres Rettungs- und Zukunftsprogramm für den Kultur- und Medienbereich aufgelegt. Antragsberechtigte Einrichtungen oder Akteure können ab sofort erste Informationen über Fördermöglichkeiten bei den Bundeskulturfonds abrufen.“


Und ganz wichtig:

Hendrik Menzel und das Service-Center Kultur laden zu Sprechtagen ein:

Ich möchte Sie und Euch herzlich zu den Sprechtagen zur Kulturförderung im August und September in allen Landkreisen und kreisfreien Städten einladen.
Ich freue mich natürlich auch über Weiterleitung an Interessierte in Euren und Ihren Netzwerken.

Die Corona-Krise hat Kulturträger und -akteurInnen vor besondere Herausforderungen und existenzielle Fragen gestellt.
Vor diesem Hintergrund wollen wir in den Sprechtagen besonders auf den Umgang mit Kulturfördermitteln in diesen Zeiten, sowie spezielle Hilfsprogramme eingehen.

Welche Hilfsprogramme kommen in Frage?
Wie gehe ich mit bewilligten Mitteln und Änderungen und Absagen im Projekt um.
Gibt es Förderprogramme für den Neustart von Kultur?

Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 14 Uhr und enden um 16 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung aber erforderlich.

  • Mi., 19.08.20 Wismar -Phantechnikum (Technisches Landesmuseum)
  • Do., 20.08.20 Bad Doberan -Kornhaus
  • Mo., 24.08.20 Greifswald – Koeppenhaus
  • Do., 27.08.20 Parchim – Stadtbibliothek
  • Mo., 31.08.20 Neubrandenburg -Brigitte-Reimann-Haus
  • Di., 01.09.20 Stralsund -Rathaus (Konferenzsaal)
  • Mi., 02.09.20 Schwerin – Volkshochschule
  • Do. 03.09.20 Rostock – FRIEDA23

Direkt zur Anmeldung

Falls Sie sich zu einem der ausgefallenen Sprechtage im Frühjahr (Greifswald; Putbus) angemeldet hatten, bitte ich bei Interesse um erneute Anmeldung über das Formular.

Als Referentin ist Dr. Karin Schmidt (Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur) bei allen Sprechtagen anwesend um Fragen direkt aus der Perspektive der Kulturabteilung zu beantworten und den MV Schutzfonds Kultur zu erläutern. Wir freuen uns bei aller Vorsicht auf persönliche Begegnungen und konstruktiven Austausch.


So, das wärs erstmal. Weitere Informationen reichen wir natürlich auc weiter!

30 Jahre Deutsche Einheit – Erzählsalons

 Allgemein  Kommentare deaktiviert für 30 Jahre Deutsche Einheit – Erzählsalons
Jul 022020
 

Ein wenig spät, aber  noch nicht sind alle Erzählsalons vorbei… Es gibt soviel zu erzählen, machen Sie mit!


30 Jahre Deutsche Einheit  - Deine Geschichte, unsere Zukunft

Es werden Menschen gesucht, die die Wendezeit und die Zeit danach in unserer Region erlebt haben und sich darüber mit anderen austauschen möchten. Es geht vor allem darum, dass jeder seine Geschichte und seine Wahrheit erzählen kann. 
Einerseits werden Menschen aus einer gemeinsamen Region gesucht, andererseits gibt es auch "Erzählsalons" zu den Themen: Arbeit, Gesundheit, Bildung, Frauen, Soziale Marktwirtschaft, Konsum, Migration, Altenpflege, Familie und Demokratie.

Weitere Informationen finden Sie in der beigefügten Broschüre oder unter diesem Internetlink: www.deine-geschichte-unsere-zukunft.de
Bei diesem Projekt können Sie sich zu Wort melden und die Geschichte der Wende aus der Perspektive der Ostdeutschen erzählen.  
Vielleicht endlich mal eine Gelegenheit dazu?
Bei Interesse melden Sie sich bitte sofort hier:
Karin Denisow
Mobil: 0170 24 36 916
E-Mail: 

In 20 Erzählsalons werden Vereinigungs- und Transformationserfahrungen ausgetauscht. Jeweils sechs bis acht Teilnehmer*innen werden erzählen, wie sie den Vereinigungsprozess erlebt haben und wie sich die Transformation noch heute auf ihr Leben auswirkt.
Wir wollen Menschen erreichen, die erzählen möchten – und wir wollen Menschen erreichen, die diese Geschichten hören möchten.

Wegen der Corona-Krise ist es zurzeit nicht möglich, sich analog zu treffen. Doch sozialer Austausch ist in dieser angespannten Situation wichtiger denn je – für den sozialen Frieden. Deshalb bringen wir den Erzähl salon in ein digitales Format: das des Digitalen Erzählsalons. Er ermöglicht den Austausch über große Entfernungen hinweg. Menschen aus allen Bundesländern können zuhören.
Damit alle teilnehmen können, unterstützen wir Erzähler*innen beim Einrichten ihres Computers für die Videokonferenz. 
Wer nicht über die Technik verfügt, dem leihen wir ein Tablet.

Im Erzählsalon erzählt einer nach der anderen seine Geschichte, ohne unterbrochen zu werden. 
Im Anschluss können sich Teilnehmer*innen und Zuhörer*innen im Chat austauschen. 
Es entsteht ein lebendiger Dialog auch mit Menschen aus den Alt-Bundesländern. Durch diesen Dialog wird die Identifikation gemeinsamer Ziele möglich.
Der Digitale Erzählsalon wendet sich an Jung und Alt. Die jungen Deutschen, die die DDR nicht erlebt haben, lernen durch die Geschichten der Älteren ihre Heimat neu kennen. Sie lernen, welche Potenziale in den Erfahrungen der Friedlichen Revolution und der Transformation stecken. Aber auch die Älteren können von den Erfahrungen der Jungen lernen.

In vielen »analogen« Erzählsalons, die wir bereits zu ähnlichen Themen durchgeführt haben, erlebten wir, wie Menschen sich erinnert haben – 
aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. In unserer Erzählsalonreihe zum 30. Jahrestag des Mauerfalls in der Hoffnungskirche Berlin-Pankow 
beispielsweise erzählte der Busfahrer, wie er sich freute, endlich über die Bornholmer Brücke fahren zu können, 
die Krankenschwester, dass sie glaubte zu träumen, als die Grenze offen war, und der ehemalige Mitarbeiter der Staatlichen Plankommission, 
dass für ihn mit dem Ende der DDR eine Welt zusammenbrach. 
Ihnen hörte ein junger bayerischer Historiker zu, der zur Wendezeit noch nicht gelebt hat, sich jedoch für die Geschichten der Zeitzeugen interessiert. 
Durch das gemeinschaftliche Erzählen und Zuhören wurden die Teilnehmer*innen einander vertraut.

Der Erzählsalon ist ein innovatives Veranstaltungsformat, das unter Leitung einer Salonnière jedem Menschen Raum gibt, seine Geschichte zu erzählen. 
Das Format ermöglicht es, Menschen mit unterschiedlichsten Erfahrungen zusammenzubringen und den sozialen Austausch zu fördern. 
Denn: Erzählen kann jeder! Und: Erzählen macht Spaß! 
Im Setting des Erzählsalons finden die Menschen offene Ohren und teilen ihre Erfahrungen miteinander.

--
ROHNSTOCK BIOGRAFIEN
Schönhauser Allee 12 (Eingang Saarbrücker Straße)
10119 Berlin
Telefon Zentral: 030 / 40 50 43 -30
Telefon Durchwahl: 0170 / 2436916

www.rohnstock-biografien.de


Nächste Ausbildung zur Autobiografikerin/ zum Autobiografiker vom 01.-11.09.2020. Anmeldung und Infos unter:
https://www.rohnstock-biografien.de/akademie/autobiografiker-seminar/

Info-Veranstaltung „Antragstellung für kulturelle Träger im MV Schutzfonds Kultur“

 Förderung  Kommentare deaktiviert für Info-Veranstaltung „Antragstellung für kulturelle Träger im MV Schutzfonds Kultur“
Jun 252020
 

Das Land Mecklenburg-Vorpommern hat Anfang April mit dem MV Schutzfonds Kultur ein umfassendes Hilfsprogramm für die von den Corona-Einschränkungen betroffene Kultur im Land eingerichtet.

MV-Schutzfnds-Kultur_Info-Veranstaltung

Die *Antragstellung* für die erste Phase in den Säulen 2 und 3 für Träger gemeinnütziger Projekte in der Kulturförderung des Landes M-V und für gemeinnützige kulturelle Träger außerhalb der Kulturförderung des Landes M-V *ist jetzt bis zum 31.7. möglich*.

Welche Träger antragsberechtigt sind, wann ein ‚besonderes Landesinteresse‘ gegeben ist, welche Kosten geltend gemacht werden können und wie diese im Antrag dargestellt werden sollen, erfahren Sie in dieser Info-Veranstaltung.  Nach der Erläuterung der Antragstellung werden Ihre individuellen Fragen von Vertretern des Landesförderinstituts MV und des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur MV beantwortet.

Wann:Freitag, 03. Juli – 10:00-12:00 Uhr
Wo:Webinar – video.servicecenter-kultur.de 
Wer:Dr. Karin Schmidt (MBWK MV), Tordis Maack (LFI MV)*

Die Veranstaltung ist natürlich kostenlos – eine Anmeldung zur  Teilnahme  ist aber zur Vorbereitung des Webinars ist aber notwendig.

Technik: Das Webinar wird mit GoogleMeet durchgeführt. Sie benötigen am PC keine Software, nur ein funktionierendes Mikrofon und Kopfhörer. Die Teilnahme per Telefon ist ebenfalls möglich. Die Einwahldaten gehen Ihnen nach Anmeldung zu.

Weitere Informationen zum MV Schutzfonds Kultur und zur Antragstellung  finden Sie online über diesen Link.
 

Überbrückungsstipendien – Fristverlängerung

 Förderung, Kultur und Politik  Kommentare deaktiviert für Überbrückungsstipendien – Fristverlängerung
Jun 082020
 

Wir hatten auf unserer Seite auf die Ausschreibung der Überbrückungsstipendien des Landes MV hingewiesen. Und dazu gibt es jetzt eine erfreuliche Nachricht:

Die Antragsfrist wurde verlängert, letzter Abgabetag ist nun der 31.07.2020!

 Zur Antragstellung beim LFI

Dokumente zum Download und Kontaktinformationen gibt es hier: https://www.lfi-mv.de/foerderungen/ueberbrueckungsstipendium-mv-schutzfonds-kultur/

Direkt zum Antragsformular

Strategiepapier für die Zukunft Vorpommerns – Umfrage

 Kultur und Politik  Kommentare deaktiviert für Strategiepapier für die Zukunft Vorpommerns – Umfrage
Jun 082020
 

Henriette Sehmsdorf bittet um Mitarbeit. Und wir verbreiten gerne diesen Aufruf!

Liebe Mitglieder der Kreiskulturräte Vorpommern-Rügen, Vorpommern-Greifswald und der Mecklenburgische Seenplatte !

Der von der Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern berufene Vorpommernrat erarbeitet derzeit ein Strategiepapier für die Zukunft Vorpommerns. Dafür haben sich seine Mitglieder in verschiedene Arbeitsgruppen aufgeteilt, die die unterschiedlichen Handlungsfelder in den Blick nehmen. In der AG Wissenschaft und Kultur bin ich die einzige Vertreterin der Kunst- und Kulturschaffenden und ich möchte eine starke Stimme sein, die möglichst viele Interessen Euerseits aufnimmt. Deshalb wende ich mich heute mit den folgenden 3 Fragen Euch, die Mitglieder der Kreiskulturräte im östlichen Landesteil:

  1. Welche Sorgen habt Ihr als Kunst- und Kulturschaffende speziell im östlichen Landesteil
  2. Welche konkreten Wünsche habt Ihr an die Kulturpolitik  des Landes, Eurer Städte bzw. Kreise
  3. Welche Projekte findet Ihr, sollten  in Vorpommern resp. dem östlichen Landesteil unbedingt umgesetzt werden.

Ich freue mich über konzentrierte Zuarbeiten, die umso wirkungsvoller sind, je konkreter sie ausformuliert sind.

Um eine Rückmeldung bitte ich bis zum 20. Juli an Euren jeweiligen Kreiskulturrat, der diese Information bitte bis zum 31. Juli an mich weiterleiten möchte.

Herzlichen Dank für Eure Mitarbeit und freundliche Grüße

Eure

Henriette Sehmsdorf

Die Adresse für die Antworten:

Überbrückungsstipendien (2.000 EUR) des Landes MV jetzt beantragen (Frist: 31.05.)

 Förderung  Kommentare deaktiviert für Überbrückungsstipendien (2.000 EUR) des Landes MV jetzt beantragen (Frist: 31.05.)
Mai 132020
 

Hendrik Menzl (Servicecenter Kultur) informiert:

Liebe KünstlerInnen und KollegInnen,

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur hat bereits Anfang April mit dem MV Schutzfonds Kultur ein umfassendes Hilfsprogramm für die Kultur im Land vorgestellt.

Ein wichtiger Baustein des Schutzfonds ist das Überbrückungsstipendium für freischaffende, professionelle Künstler*innen in Höhe von 2.000 Euro pro Person.
Hierfür stehen 3 Mio Euro zur Verfügung.

Bisher wurden allerdings erst ca. 240 Anträge (Stand 11.5.) auf diese Stipendien gestellt. Ich möchte daher noch einmal dringend auf diese Möglichkeit hinweisen und betroffenen KünstlerInnen aus allen Sparten empfehlen, jetzt ihre Anträge beim LFI zu stellen.

einige Hinweise/FAQ:

  • Das Überbrückungsstipendium des Landes Mecklenburg-Vorpommern ist als unbürokratische Soforthilfe explizit für die künstlerische Arbeit gedacht, die nur in Form von einem Abschlussbericht nachgewiesen werden muss. Es ist keine Vorlage von Belegen für Materialkostenausgaben o.ä. nötig. (Recherchieren, Üben, Proben, Trainieren, Entwicklung neuer kreativer Ansätze – alles Gegenstand der Zuwendung)
  • Das Überbrückungsstipendium wird nach Abstimmung mit dem BMAS als zweckbestimmtes Einkommen nicht auf die Grundsicherung nach ALGII angerechnet (gleichzeitiger Bezug ist möglich).
  • ein gleichzeitiger Bezug der Liquiditätshilfen (Corona Soforthilfe für Unternehmen und Selbstädnige) ist nicht möglich.
  • das Antragsformular ist äußerst schlank und in 10-15 Minuten ausgefüllt
  • der Nachweis der künstlerischen Tätigkeit erfolgt über die Mitgliedschaft in der KSK (bei der KSK anrufen und Nachweis anfordern – schicken die sofort per Mail)
  • der Begriff der künstlerischen Tätigkeit ist sehr weit gefasst (i.S.d. KSK-Berufe) – einen Überblick der Berufe gibt es hier
  • Wer nicht über die KSK versichert ist, nimmt die ‚Härtefallregelung‘ in Anspruch und weist seine Tätigkeit über Mitgliedschaft in Berufsverbänden, Verwertungsgesellschaften oder über langjährige Vertragsbeziehungen (Verlag/Label/Galerie) nach
  • Bitte beachtet zwingend die Antragsfrist zum 31.05.2020!

Dokumente zum Download und Kontaktinformationen gibt es hier: https://www.lfi-mv.de/foerderungen/ueberbrueckungsstipendium-mv-schutzfonds-kultur/

Direkt zum Antragsformular

Solidarische Grüße, 

Hendrik Menzl

Servicecenter Kultur der
KARO gAG in der FRIEDA 23
Hendrik Menzl

Friedrichstraße 23
18057 Rostock
Tel.: 0381 20354-09

Newsletter abonnieren